Andere Räume - Back to the Future!

Buchpräsentation und Gesprächsrunde „Andere Räume – Back to the Future!“ in Kooperation mit Theater der Zeit am 9. November 2021 im ://about blank

Theater braucht Räume. Konkrete Räume, in denen sich Menschen begegnen können und vorübergehend eine Gemeinschaft bilden. Räume, um neue, experimentelle Ästhetiken zu entwickeln und für soziale Experimente. Aber auch einen öffentlichen Raum für die Auseinandersetzung des Publikums mit der darstellenden Kunst, mit sich selbst und untereinander.

Die Publikation „Andere Räume – Die Freien Spielstätten in Berlin“, herausgegeben von Anja Quickert, Janina Benduski und Luisa Kaiser, porträtiert 33 dieser „Anderen Räume“. Die Publikation bietet einen ersten Versuch, die freien darstellenden Künste in Berlin in ihrer Breite und Unterschiedlichkeit über ihre Räume abzubilden, deren Herkunft nachzuspüren, ihrer Geschichte und dem Wandel ihrer Funktion im sozialen und topografischen Umfeld der Stadtlandschaft. 

Um dies gebührend zu feiern, laden wir anlässlich des diesjährigen Erscheinens im Verlag Theater der Zeit herzlich ein:

 

Andere Räume – Back to the Future!
9. November 2021, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Ort:
 ://about blank (Zelt), Markgrafendamm 24c, 10245 Berlin
Sprache: Die Veranstaltung findet in deutscher Lautsprache statt.
 


Der Glaube an die soziale Wirksamkeit von Kunst – verbunden mit dem eher diffusen Gefühl unbegrenzter Möglichkeiten – war für die freie Kunst- und Kulturszene vor allem ab den 1990er Jahren Grundlage des bis heute viel zitierten Berliner Lebensgefühls und der Identifikation mit der Stadt. Dabei spielten die Aneignung von Räumen, ihre Zwischennutzung und Umwertung, aber auch der Kampf um diese „Anderen Räume“ immer eine zentrale Rolle. Deshalb wollen wir die Buchpremiere am 9. November zum Anlass nehmen, uns (multiperspektivisch) über die aktuelle Gefährdungslage dieser Räume, aber auch über ihr Zukunftspotenzial zu verständigen.
 
Nach der Begrüßung und Vorstellung der Publikation durch uns, die Herausgeberinnen, freuen wir uns auf Impulse von und Gespräche mit Aurora Kellermann (Proberaumplattform Performing Arts Program Berlin), Lars Werner (Berliner Ringtheater), Mieke Matzke (She She Pop), Muriel Nestler (AG Materielle Infrastruktur) und Tatjana Kaube (KulturraumGmbH), moderiert von Eva Behrendt (Theater heute) und Veit Sprenger (Showcase Beat Le Mot). Im Anschluss und vor dem Ausklang mit Musik und Getränken öffnen wir die Diskussion ins Publikum und sind gespannt auf andere Perspektiven und Erfahrungsberichte.
 
Die Gestaltung des öffentlichen Raumes, seine sozialen Dynamiken und Austauschprozesse hängen ganz wesentlich von der Frage ab, wer welche Räume besetzt, wer sichtbar ist und sich einen Spielraum erobert. Die Freie Szene ist Berlins urbaner Motor und ihr lebendigstes Stadtarchiv.  
 
Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 8. November 2021 unter: 
info [at] performingarts-festival.de

Abendprogramm

19:30 Uhr: Begrüßung und Vorstellung der Publikation "Andere Räume – Die Freien Spielstätten in Berlin" durch die Gastgeberinnen und Herausgeberinnen Anja Quickert, Luisa Kaiser und Janina Benduski.

20:00 Uhr: Impuls- und Diskussionsrunde mit Aurora Kellermann (Proberaumplattform Performing Arts Program Berlin), Lars Werner (Berliner Ringtheater), Mieke Matzke (She She Pop), Muriel Nestler (AG Materielle Infrastruktur) und Tatjana Kaube (KulturraumGmbH)

22:00 Uhr: Diskussionsrunde mit Publikum

22:30 Uhr: Ausklang mit Musik und Getränken

Die Veranstaltung wird moderiert von Eva Behrendt (Theater heute) und Veit Sprenger (Showcase Beat Le Mot).

Podiumsgäste

Lars Werner

Lars Werner (*1988 in Dresden) lebt und arbeitet in Berlin. Er ist Autor mehrerer Theaterstücke und Hörspiele. Seine Stücke wurden u.a. am Theater Münster, Deutschen Theater Berlin, Neuköllner Oper, Ruhrfestspiele Recklinghausen gezeigt.

Im Jahr 2017 initiierte er das Berliner Ringtheater und ist bis heute Mitglied des Leitungskollektivs. Für sein Stück "Weißer Raum" erhielt Lars Werner 2018 den Kleist-Förderpreis. 2019 wurde er mit dem Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste Berlin ausgezeichnet. Im Jahr 2020 war er an der Gründung des theaterautor:innennetzwerks beteiligt.

Aurora Kellermann

Aurora Kellermann ist seit 2016 Teil des Teams des Performing Arts Programm Berlin. Sie ist verantwortlich für die Proberaumplattform. Seit 2020 arbeitet sie zusammen mit Christin Eckart für das Programm Performing Safety, das Künstler und Spielstätten bei der Bewältigung der Herausforderungen der Pandemie unterstützt. Seit 2015 ist sie außerdem künstlerische Leiterin des TATWERK - Performative Forschung (gemeinsam mit Chris Wohlrab) und seit 2018 des Labels DERIVAT.

Performinga Arts Festival

Mieke Matzke

Mieke Matzke ist Professorin für Experimentelle Formen des Gegenwartstheater an der Universität Hildesheim, Performancekünstlerin und Mitglied des Performance-Kollektivs She She Pop. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Theorie und Praxis der Probe, Arbeitszusammenhänge im Theater, Raumkonzepte und Schauspielformen. Die Arbeiten von She She Pop wurden unter anderem zum Festival Impulse, zum Theatertreffen und zahlreiche internationale Gastspiele eingeladen. She She Pop erhielten 2015 den George Tabori Preis und 2019 den Berliner Theaterpreis.

 

Performinga Arts Festival

Muriel Nestler

Muriel Nestler, aufgewachsen in West-Berlin, nach dem Bühnenbild- und Kunststudium an der Kunsthochschule Hamburg zwei Jahre Bühnenbildassistentin am Schauspielhaus Hamburg. Seit 2000 selbständige Bühnen- und Kostümbildnerin an institutionellen Theatern und in freien Produktionen. 2009 bis 2018 auch Konzeption und Durchführung von partizipativen Kunst- und Bildungsprojekten und Workshops. 2011 Gründung des Kostümkollektiv e. V. und Verwaltung des gemeinsamen Kostümfundus im Kunstquartier Bethanien und seit 2020 mit einer offenen Textilwerkstatt im Haus der Materialisierung (Haus der Statistik). Seit 2017 Aktivistin für bessere Materielle Infrastruktur für die Freie Szene Berlins.

Tatjana Kaube

Tatjana Kaube ist seit August 2020 in der Geschäftsleitung der Kulturraum Berlin GmbH. Ihr Auftrag ist die Förderung von Kunst und Kultur durch Bereitstellung von Infrastrukturen und bezahlbaren Produktionsräumen sowie die Entwicklung von Nutzungskonzepten oder der Betrieb von Standorten. Die Gesellschaft koordiniert zudem das Bündnis Kultur Räume Berlin, ein Bündnis Raum für künstlerische Arbeit der Freien Szene. Zuvor arbeitete Tatjana Kaube im Berliner Roten Rathaus, baute das Musicboard Berlin auf und war Referentin für Kultur und Sport des Regierenden Bürgermeisters. 

Moderation

Veit Sprenger

Veit Sprenger, geboren 1967, Theatermacher und Autor, studierte Musik in Hannover, Medizin in Frankfurt a.M. und Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Er ist Gründungsmitglied der Theatergruppe Showcase Beat Le Mot, mit der er seit 1998Theaterstücke, Performances, Kunstaktionen und Musikvideos produziert. Er war Mitglied des künstlerischen Leitungsteams für das Festivals „artgenda“ für junge Kunst im Ostseeraum und der Auswahl- und Preisjurys u.a. für die Theaterfestivals „unart“, „Impulse“ und „Westwind“. Er lehrte an Hochschulen unter anderem in Berlin, Hamburg, Lübeck, Gießen, Zürich, Köln, Oslo, Beijing, Athens/Ohio, New York, Stuttgart und Bern. 2005 hat er sein Buch „Despoten auf der Bühne – Die Inszenierung von Macht und ihre Abstürze“ veröffentlicht. Seit 2018 erarbeitet er zusammen mit dem Komponisten Thies Mynther unter dem Label This Machine Kills Musiktheaterstücke.

Eva Behrendt

Eva Behrendt, geboren 1973 in Waiblingen, studierte Geschichte, Germanistik und Theaterwissenschaft in Mainz, Dijon und Berlin. Seit 2001 Redakteurin bei «Theater heute», außerdem freie Kritikerin für taz, Die Zeit, Merkur etc. sowie Gastdozentin am Institut für Theaterwissenschaft der FU Berlin. Sie hat in verschiedenen Jurys (Berliner Theatertreffen, Theaterpreis Berlin, Hauptstadtkulturfonds, Politik im freien Theater, Impulse, u.a.) mitgearbeitet und ist zur Zeit Mitglied im Auswahlgremium der Mülheimer Theatertage. 

Publikation: "Andere Räume"

Die Freien Spielstätten in Berlin

Herausgegeben von Anja Quickert, Luisa Kaiser und Janina Benduski
Klappenbroschur mit ca. 300 Seiten
Mit zahlreichen farbigen Abbildungen
Deutsch/Englisch
Format 230 x 220 mm
ISBN 978-3-95749-360-6
EUR 19,50 EUR / 14,99 (digital)

Leseprobe

Publikation beim Verlag Theater der Zeit bestellen